Mountainbike Festival Haiming

28. April 2015

Nach langer Pause – nicht nur weil Winter war, sondern weil Infektionen einen ordentlichen Saisonaufbau und damit die Teilnahme an früheren Rennen immer wieder abgesagt werden mussten – gibt es jetzt wieder Neuigkeiten von Felix. Endlich, möchten wir sagen!

Am Sonntag also startete Felix Ritzinger in die Mountainbike-Rennsaison 2015. Mit dem von der UCI höchstbewerteten Rennen in Österreich, beim Mountainbike Festival in Haiming, Tirol. Nebenbei ist das erste Rennen in der Kategorie U 23, mit gerade 18 Jahren schon eine Herausforderung.

Platz 35 mag da nicht nach viel klingen, wir werten es aber als ordentliche Leistung in einem internationalen, starken Fahrerfeld auf einem schwierigen, fordernden Kurs mit schwachen zwei Wochen Training in den Beinen, in der selben Runde wie der Sieger und als viertbester Österreicher.

Ach ja, und an das neue Trikot in blau-weiß-blau werdet ihr euch noch gewöhnen müssen, das Bild ist von Andreas Dobslaff/EGO-Promotion.!

Dazu mehr ein anderes Mal bzw. hier: http://verein.bikestore.cc/?p=261.
Link zu den Ergebnissen (Veranstalter): http://haibike-haiming.at/ergebnisse-oembf/
und hier gibt es aktuelle News auf Facebook: https://www.facebook.com/felix.ritzinger

Nächste Woche geht es dann gleich zum nächsten Rennen „hors catégorie“ nach Heubach in Baden-Württemberg.

Bis bald!

Felix und Elmar Ritzinger

 

Anbei also der Kurzbericht von Felix:

Rennbericht Ötztaler Mountainbike Festival UCI HC Kat. U-23 (26.04.2015)

Lang ist’s her, dass ich an einer Startline gestanden habe. Nach einer mit gesundheitlichen Problemen komplett verpatzten Vorbereitungsperiode und nur knappen zwei Wochen Training in den Beinen konnte ich endlich dieses Wochenende in Haiming verspätet in die Saison starten.

Also, erstes Rennen der Saison, erstes Rennen in der Kategorie U 23, 65 Starter, und ich wieder einmal der jüngste Fahrer im Feld. Der Kurs und das hochkarätige Starterfeld suchen in Österreich seinesgleichen und dementsprechend anspruchsvoll ist auch die zu bewältigende Distanz!

Mit dem extrem hohen Anfangstempo sowie dem Startplatz aus der vorletzten Reihe kam ich erwartungsgemäß nicht ganz so gut zu Recht, aber nachdem das Gedränge und die erste Runde überstanden waren, kam ich besser als erwartet in die Gänge. Langsam aber kontinuierlich arbeitete ich mich Platz um Platz nach vorne und musste erst Mitte der fünften von sechs Runden einen (ebenfalls erwarteten) Einbruch wegstecken.

Geworden ist es schlussendlich ein 35. Platz in der staubigen Luft der Ötztaler Höhe. Natürlich kein Topergebnis, aber ein wichtiger Schritt am Weg zurück zu alter Stärke!

Next stop: Bike the Rock in Heubach (ebenfalls UCI HC) nächste Woche.

On the way back up,

You Might Also Like